30.12: Ducks - KAPO - ESV BLS

+++ Rangliste BLS Schiessen 2019 ist online +++ Walter Röthlisberger gewinnt die Badminton-Plauschmeisterschaft +++ Ruth und Walter Flühmann Sieger der Jassmeisterschaft 2019 +++ Tätigkeitsprogramm ESV BLS 2019 +++

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

30.12: Ducks - KAPO

Eishockey > Spielberichte / Ranglisten

BLS-Ducks : EHC KAPO Bern 4 : 7

Sonntag 30.12.2018, LocalnetArena Burgdorf

Es spielten:

Tor:                Berger Martin
Verteidigung: Ammann Markus, Kramis Stefan, Heil Philippe, Egli Michael, Egli Nicolas, Mathys Thomas
Sturm:           Steiner Rolf, Röthlisberger Rudolf, Gurtner Markus, Moore Lukas, Hofer Philip, Brunner Simon,
                      Gugger Beat, Hager Pascal, Date Michael
Torschützen:  2x Bidu, 1x Simu 1x Nicolas, Keinmal Pädu (Schade wars)

Egger Pädu - Heute spielten wir gegen das Kehricht-Abfuhr-PersOnal kurz  KAPO Bern. Sie traten heute verstärkt mit einigen Toptalenten auf. Ich denke Sie ahnten, dass es gegen uns in der Standartaufstellung eine hohe Niederlage absetzten würde. Es entwickelte sich ein sehr spannender Kampf über die ganzen 5 Viertelstunden Matchzeit, welcher erst in der Schlussphase deutlicher ausfiel. Einen 0:1 Rückstand vermochte man zwischenzeitlich in eine 2:1 Führung umzuwandeln. Es war heute eine eigentlich sehr gute Leistung. Einzig die Zusammenarbeit beim Back-Check war heute verbesserungsfähig. Die eigene Zone hatten wir meistens sehr gut im Griff mit Ausnahme der Situationen, wenn Ihre zugekauften Top-Talente am Puck waren.
12 Minuten vor Schluss baute die Kapo die zwischenzeitliche 3:2 Führung innert einer Minute auf 5:2 aus.
Doch auch diese Tore vermochten die Ducks nicht entscheidend zu bodigen. Mit 2 ebenfalls schnellen Toren, davon eines in Unterzahl kamen die Ducks postwendend Wieder auf 5:4 heran. Eines der Tore sogar fiel sogar in Unterzahl. Leider war der Hockey-Gott nicht auf unserer Seite weshalb wir erneut 2 schnelle Tore zum Endstand von 4:7 hinnehmen mussten.
Speziell zu erwähnen:
Egger Pädu war zwar mit 2 Assists massgeblich an der zwischenzeitlichen Aufholjagd beteiligt, versaute aber auch 2 Breakaways aufgrund eines stark agierenden Torhüters. Unser Top-Goali alias Tinu war heute übrigens eine Macht. Mehr als einmal setzte er seine Fanghand gekonnt ein und sorgte für ein spannendes Match über die ganze Dauer. Ebenfalls nicht vorenthalten möchte ich Euch, dass Fribourg nach wie vor keinen Titelgewinn
vorweisen kann.
Nach dem Spiel wurde in der Garderobe mit ein paar Bier und dem ein oder anderen Schluck Whisky aufs kommende neue Jahr angestossen.
Alles im legalen Rahmen. (Falls die Polizei mitliest)


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü